Alter Mann macht Grimasse

Alter Mann macht Grimasse

Mutter mit 5 Kindern

Mutter mit 5 Kindern

Frau in Unterwäsche

50er
Frau in Unterwäsche

50er
Kind in altem Auto

Kind in altem Auto

Alte Küche

Alte Küche

Nachkriegszeit, Frau mit ihren Kindern trampt

Nachkriegszeit, Frau mit ihren Kindern trampt

Moped Henkel Perle 195 fünfziger Jahre

Moped Henkel Perle 195 fünfziger Jahre

Mode der 50er Jahre

Mode der 50er Jahre

Großer und kleiner Mann probieren Hose an

Großer und kleiner Mann probieren Hose an

Frau auf Roller

Frau auf Roller

woman posing with a stereo and an LP

woman posing with a stereo and an LP

2 Frauen Frau als Mann

2 Frauen Frau als Mann

Heinz Bennent mit seinen Kindern

Schauspieler/actor, Oskar Mazerat, Blechtrommel
Heinz Bennent mit seinen Kindern

Schauspieler/actor, Oskar Mazerat, Blechtrommel
Mann mit Frauen beim Friseur

women
Mann mit Frauen beim Friseur

women
Verkäuferin in Tabak und Spirituosenhandel, 50er

Verkäuferin in Tabak und Spirituosenhandel, 50er

Pfannkuchenrennen

Pfannkuchenrennen

Mann klaut anderem etwas aus der Tasche

Mann klaut anderem etwas aus der Tasche

4 Männer im Cockpit

4 Männer im Cockpit

zwei Frauen mit Oldtimer

zwei Frauen mit Oldtimer

Frauen stehen und zeigen vermisste Männer den Kriegsheimkehrern, 1955

Kreigsheimkehrer
Als Heimkehrer im Sinne dieses Artikels werden im Volksmund Kriegsgefangene des Zweiten Weltkrieges bezeichnet, die nach Deutschland zurückkehren konnten.Schätzungsweise drei Millionen deutsche Soldaten waren von 1941 bis 1945 in sowjetische Kriegsgefangenschaft geraten. Ihre Freilassung begann erst am 22. Juli 1946. Ende 1948 befanden sich noch rund 1,5 Millionen deutsche Soldaten in sowjetischer Gefangenschaft. Die weitere Freilassung zog sich entgegen der Vereinbarung der Alliierten bis weit in die 1950er Jahre hinein. Die Sowjetunion begründete dieses Vorgehen mit den massiven Kriegsschäden, die ihr Territorium erlitten hatte und die die Kriegsgefangenen mit ihrer Arbeitkraft beheben sollten. Entsprechend dieser Doktrin wurden zunächst vor allem kranke und nicht mehr arbeitsfähige Gefangene freigelassen. 1949 änderte sich die Freilassungspolitik: Nicht mehr die Arbeitsfähigkeit war entscheidend, sondern die politische und ideologische "Belastung". Ab diesem Zeitpunkt wurden viele Gefangene in Massenprozessen zu Kriegsverbrechern erklärt.
Frauen stehen und zeigen vermisste Männer den Kriegsheimkehrern, 1955

Kreigsheimkehrer
Als Heimkehrer im Sinne dieses Artikels werden im Volksmund Kriegsgefangene des Zweiten Weltkrieges bezeichnet, die nach Deutschland zurückkehren konnten.Schätzungsweise drei Millionen deutsche Soldaten waren von 1941 bis 1945 in sowjetische Kriegsgefangenschaft geraten. Ihre Freilassung begann erst am 22. Juli 1946. Ende 1948 befanden sich noch rund 1,5 Millionen deutsche Soldaten in sowjetischer Gefangenschaft. Die weitere Freilassung zog sich entgegen der Vereinbarung der Alliierten bis weit in die 1950er Jahre hinein. Die Sowjetunion begründete dieses Vorgehen mit den massiven Kriegsschäden, die ihr Territorium erlitten hatte und die die Kriegsgefangenen mit ihrer Arbeitkraft beheben sollten. Entsprechend dieser Doktrin wurden zunächst vor allem kranke und nicht mehr arbeitsfähige Gefangene freigelassen. 1949 änderte sich die Freilassungspolitik: Nicht mehr die Arbeitsfähigkeit war entscheidend, sondern die politische und ideologische "Belastung". Ab diesem Zeitpunkt wurden viele Gefangene in Massenprozessen zu Kriegsverbrechern erklärt.
Mädchen umarmt Mann Kriegsheimkehrer 1955

Als Heimkehrer im Sinne dieses Artikels werden im Volksmund Kriegsgefangene des Zweiten Weltkrieges bezeichnet, die nach Deutschland zurückkehren konnten.Schätzungsweise drei Millionen deutsche Soldaten waren von 1941 bis 1945 in sowjetische Kriegsgefangenschaft geraten. Ihre Freilassung begann erst am 22. Juli 1946. Ende 1948 befanden sich noch rund 1,5 Millionen deutsche Soldaten in sowjetischer Gefangenschaft. Die weitere Freilassung zog sich entgegen der Vereinbarung der Alliierten bis weit in die 1950er Jahre hinein. Die Sowjetunion begründete dieses Vorgehen mit den massiven Kriegsschäden, die ihr Territorium erlitten hatte und die die Kriegsgefangenen mit ihrer Arbeitkraft beheben sollten. Entsprechend dieser Doktrin wurden zunächst vor allem kranke und nicht mehr arbeitsfähige Gefangene freigelassen. 1949 änderte sich die Freilassungspolitik: Nicht mehr die Arbeitsfähigkeit war entscheidend, sondern die politische und ideologische "Belastung". Ab diesem Zeitpunkt wurden viele Gefangene in Massenprozessen zu Kriegsverbrechern erklärt.
Mädchen umarmt Mann Kriegsheimkehrer 1955

Als Heimkehrer im Sinne dieses Artikels werden im Volksmund Kriegsgefangene des Zweiten Weltkrieges bezeichnet, die nach Deutschland zurückkehren konnten.Schätzungsweise drei Millionen deutsche Soldaten waren von 1941 bis 1945 in sowjetische Kriegsgefangenschaft geraten. Ihre Freilassung begann erst am 22. Juli 1946. Ende 1948 befanden sich noch rund 1,5 Millionen deutsche Soldaten in sowjetischer Gefangenschaft. Die weitere Freilassung zog sich entgegen der Vereinbarung der Alliierten bis weit in die 1950er Jahre hinein. Die Sowjetunion begründete dieses Vorgehen mit den massiven Kriegsschäden, die ihr Territorium erlitten hatte und die die Kriegsgefangenen mit ihrer Arbeitkraft beheben sollten. Entsprechend dieser Doktrin wurden zunächst vor allem kranke und nicht mehr arbeitsfähige Gefangene freigelassen. 1949 änderte sich die Freilassungspolitik: Nicht mehr die Arbeitsfähigkeit war entscheidend, sondern die politische und ideologische "Belastung". Ab diesem Zeitpunkt wurden viele Gefangene in Massenprozessen zu Kriegsverbrechern erklärt.
Hochzeitsfoto im Wohnzimmer

Hochzeitsfoto im Wohnzimmer

Zwei Gangs im Straßenkampf

Zwei Gangs im Straßenkampf

Kinder stehen Hand in Hand - Mädchen verliert Hose

5043057 (90038) Kinder im Kindergarten in einer Reihe. Kleinem Mädchen ist die Hose heruntergerutscht, Jungen schneiden Grimmassen, 1961 , "KEYSTONE DIENSTBILD Nutzung nur im redaktionellen Kontext und nur gegen Honorar, Beleg, Namensnennung und zu unseren AGB. Weitergabe und Archivierung nur mit schriftlicher Genehmigung. Stichworte:, s/w, Hochformat, 20. Jahrhundert, 60er Jahre, Menschen, Kinder, Erziehung, Kind, Jungen, Mädchen, Maedchen, Kindergarten, aufgereiht, sich an die Hand fassen, Curiosa, komisch, Peinlichkeit, peinlich,
Kinder stehen Hand in Hand - Mädchen verliert Hose

5043057 (90038) Kinder im Kindergarten in einer Reihe. Kleinem Mädchen ist die Hose heruntergerutscht, Jungen schneiden Grimmassen, 1961 , "KEYSTONE DIENSTBILD Nutzung nur im redaktionellen Kontext und nur gegen Honorar, Beleg, Namensnennung und zu unseren AGB. Weitergabe und Archivierung nur mit schriftlicher Genehmigung. Stichworte:, s/w, Hochformat, 20. Jahrhundert, 60er Jahre, Menschen, Kinder, Erziehung, Kind, Jungen, Mädchen, Maedchen, Kindergarten, aufgereiht, sich an die Hand fassen, Curiosa, komisch, Peinlichkeit, peinlich,
  • de
  • de
  • en